Soonwald-Nahe - Naturpark

Wein

Forstwirtschaft

Rheinland-Pfalz ist das relativ waldreichste Bundesland in Deutschland. 42 Prozent der Landesfläche sind mit Wald bedeckt. Die Forstwirtschaft sind auf nahezu der gesamten Waldfläche tätig. Den Landesforsten obliegen die hoheitliche Aufsicht über die Wälder von Rheinland-Pfalz.

Rheinland-Pfalz war nicht immer so stark bewaldet. Ende des 18. Jahrhunderts war der Wald nahezu zerstört. Aus den Erfahrungen von damals hat sich eine Forstwirtschaft entwickelt, die sich der Nachhaltigkeit des Waldes verschrieben hat.

Nachhaltigkeit bedeutet, dass alle Erzeugnisse und Leistungen des Waldes wie zum Beispiel Holz jetzt und zukünftig von unseren Kindern in gleicher Menge und Qualität genutzt werden können und sie sich ebenfalls tagtäglich an der Schönheit des Waldes erfreuen.

Um dieses Ziel zu erreichen, baut die Forstwirtschaft verstärkt stabile Mischwälder auf und bewirtschaftet diese naturnah. Das heißt, dass Baumarten gefördert werden, die an unser Klima angepasst sind und auf den Böden gut wachsen. Solche Mischwälder sind standfester gegenüber Gefahren und bieten einer Vielzahl seltener Pflanzen und Tiere einen idealen Lebensraum. Insgesamt sind 50 Baumarten in Rheinland-Pfalz heimisch.