Soonwald-Nahe - Naturpark

Wein

Landwirtschaft

Auf der Hunsrückhochebene gedeihen Raps und verschiedene Getreide wie der Dinkel, den schon Hildegard von Bingen hochgeschätzt hat. Am Rand der Soonwalddörfer findet sich noch manche alte Streuobstwiese, traditionell "Bitz" genannt. Aber es gibt auch neue Anpflanzungen. In Argenthal und Gebroth wachsen ausgedehnte Wildsaftkulturen mit Eberesche und Holunder.


Auf den saftigen Waldwiesen weiden Damwild und Hochlandrinder. Ganz anders das Futter der kräuterreichen Trockenrasen in den Flußtälern. Hier bekommt das Fleisch der Glanrinder, einer alten Rinderrasse, seine besondere Würze.